Kategorien
Aufstriche DeliKaktus Nachrichten Herzhafte Speisen Rezepte

Hummus

Serviermenge: 2 kg Hummus
Vorbereitungszeit der Kichererbsen:
1 Nacht und 2 h
Zubereitungszeit: 10 min

Zutaten

500 g Kichererbsen, getrocknet
1 TL Natrium (Soda)
3 l Wasser
1-2 EL Kreuzkümmel
4 Zehen Knoblauch, gepresst
200 g Sesammus (Tahin) aus ungeschältem Sesam
Saft aus 3 Zitronen oder 100 ml frisch gepresster Zitronensaft
1-3 TL Salz

Dekoration:
Ein halber Bund Petersilie
100 ml natives Olivenöl extra
50 g Pinienkerne

Zubereitung

  1. Die Kichererbsen in einem Kochtopf waschen (in dem, den man gleich verwenden wird), gut mit den Händen reiben, und das benutzte Wasser wegschütten.
  2. In 3l Wasser und dem Natrium für eine Nacht einweichen lassen.
  3. Die Masse am nächsten Tag zum Kochen bringen; dabei den Topfdeckel nicht auf den Topf legen, denn ansonsten kochen die Kichererbsen über.
    Sobald die Kichererbsen kochen, die Hitze reduzieren und für weitere 2 h köcheln lassen, bis man die Kichererbsen mit dem Finger zerdrücken kann.
    Es ist wichtig, den weißen Schaum, der beim Kochen entsteht, stetig abzuschöpfen – daher den Topf nicht aus den Augen lassen.
  4. Das übrige Wasser in eine separaten Schüssel schütten und aufbewahren für die spätere Weiterverwendung.
  5. Nun die Kichererbsen mit Hilfe eines Zauberstabs pürieren und ggfs. etwas von dem gekochten Kichererbsenwasser hinzugeben, um eine geschmeidige Masse zu erhalten.
  6. Kreuzkümmel und Knoblauch hinzugeben und pürieren.
  7. Dann die Sesampaste mit dem Zitronensaft und etwas Salz hineingeben.
    Falls nötig, mehr von dem gekochten Wasser hineinschütten und gut vermischen. Die Textur des Hummus sollte nun cremig-weich sein.
  8. Das Hummus abschmecken und je nach Belieben mehr Salz, Kreuzkümmel und/oder Zitrone hinzufügen.
  9. Den Aufstrich auf einem tiefen Teller verteilen und mit einem Löffel eine große Kuhle formen, um diese mit Kreuzkümmel, Petersilie und Pinienkernen zu dekorieren. Zum Schluss etwas Olivenöl darüber sprenkeln.
  10. Den Hummus am besten mit dem selbstgebackenen Pita-Brot nach  traditioneller Art servieren.

Guten Appetit! 😊

Artikel herausgegeben von Pauline Eberts
© Alle Rechte vorbehalten DeliKaktus – Blanc & Baum GbR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.